Abendgebet

Nebel zieht auf
schleicht durch den Morgen
ich liege wach
warm und geborgen

dann beginnt der Tag
hektisch und schnell
der Nebel bleibt grau
lautes Hundegebell

brüllt durch die Luft
ich erstarre vor Schreck
ein paar Leute lachen
und die U-Bahn ist weg

in der Arbeit geht es weiter
mein PC will nicht starten
ich verschütte meinen Tee
lasse die Chefin warten

weil der Drucker mein Konzept
nicht ausdrucken will
und auch das Telefon
bleibt einfach nicht still

zu Mittag fällt mir glatt
der Teller aus der Hand
und die Sauce spritzt natürlich
auf das weiße Gewand

meiner Kollegin
die daraufhin in Tränen ausbricht
meine zerknirschte Entschuldigung
hilft leider auch nicht

zu Hause will das Kind
die Aufgabe nicht machen
der Kater frißt die Blumen
ich kann nicht drüber lachen

das Essen brennt an
das Klo ist verstopft
die Kleine hat inzwischen
ihre Pflanzen umgetopft

und als ich die Erde
halb aufgesaugt hab
begibt sich der Staubsauger
in ein sehr frühes Grab

zum Essen gibt es dann
Brot mit Butter und Ei
dann ist dieser Tag
endlich, endlich vorbei

"Oh Gott" seufze ich
"der Tag ist zu Ende
ich gebe das Chaos
nun ich Deine Hände.

Du kannst da sicher
einen Sinn reinbringen
aber verschon' mich ab jetzt
bitte mit solchen Dingen!"