Freundschaft

Es waren einmal zwei Mädchen, die waren allerallerallerbeste Freundinnen.
Sie kannten sich schon, so lange sie denken konnten. Sie hatten alles gemeinsam erlebt und teilten alle Geheimnisse miteinander.

Ihre Familien wohnten im selben Haus und die beiden Mütter waren schon während der Schwangerschaft gut befreundet gewesen.
Als Babys hatten die beiden Mädchen oft im selben Bettchen ihren Mittagsschlaf gemacht, später hatten sie gemeinsam krabbeln gelernt und zum ersten Tag im Kindergarten gingen sie natürlich Hand in Hand, bekleidet mit den gleichen fröhlich-sonnengelben Kleidchen.
Im Sommer badeten sie gemeinsam im Teich und im Winter fuhren sie auf dem selben Schlitten den Hügel hinunter.
Als der erste Schultag kam, suchten sie sich – wie sollte es anders sein – sofort zwei Plätze nebeneinander in der Klasse aus und sagten der Lehrerin, dass sie auch immer nebeneinander sitzen wollten und niemals neben jemand anderem.

Ihr seht also – die beiden Mädchen waren wirklich die besten Freundinnen auf der ganzen Welt.
Und damit sie sich immer daran erinnerten, dass sie beste Freundinnen waren, hatte jede von ihnen eine Hälfte von ihrem ganz besonderen Freundschaftsstein in der Tasche.
Von außen sah dieser Stein aus, wie ein ganz normaler Kiesel. Aber er war auseinandergebrochen und innen konnte man wunderschöne Kristalle sehen.

Eines Tages – die beiden Mädchen waren schon ungefähr neun Jahre alt – geschah etwas, was niemand für möglich gehalten hatte:
Die beiden begannen im Garten ganz unglaublich heftig und schrecklich laut zu streiten!
Sie schrien sich an und zogen sich an den Haaren und – oh – eine riss so stark am T-Shirt der anderen, dass es mitten entzwei riss!
Aber in dem Moment stürmten auch schon die Mütter der beiden Mädchen aus dem Haus und trennten die Streithähne.
Was den Streit ausgelöst hatte, konnten sie den heulenden Mädchen aber beim besten Willen nicht entlocken. Und so nahm eine jede ihre Tochter an der Hand um sie ins Haus zu bringen.
Aber bevor die Mädchen durch die Türe gingen, nahm die eine ihren Freundschaftsstein aus der Tasche und schleuderte ihn ins Gras.
„Hier hast du deinen dämlichen Stein! Mit dir will ich nie mehr befreundet sein!“ schrie sie und dann riss sie sich von der Hand ihrer Mutter los und rannte ins Haus.

Einige Tage später haben sich die beiden Mädchen dann wieder versöhnt, aber den Freundschaftsstein, den die eine ins Gras geworfen hat, haben sie nie wieder gefunden…