Startseite > gesprochen und geschrieben > Grundlagen zum Buch der Offenbarung (Bibelstunde)

Bibelstunde - Grundlagen zum Buch der Offenbarung

Das Buch der Offenbarung wurde in der Vergangenheit schon oft dazu verwendet, um Menschen Angst zu machen oder um die jeweils eigenen Ansichten bestimmter Gruppen zu bekräftigen und Menschen zu verwirren / zu beeinflussen.
Daher haben wir in unserer Bibelstunde einige Grundlagen vereinbart, die uns bei der Beschäftigung mit diesen besonderen Texten helfen sollen:

  • Prüft aber alles und behaltet nur das Gute! (1 Thess 5,21)
    ->
    Wir wollen noch mehr als sonst daran denken, dass Gottes Geist mit uns allen ist und jeder sein Wissen und seine Ansichten beitragen kann und soll.
  • Die Offenbarung ist „die Offenbarung durch Jesus Christus“ (Offb 1,1). Alles darin ist im Zusammenhang mit den anderen Büchern der Bibel und mit den Lehren Jesu Christi zu lesen.
    -> Wenn wir glauben, etwas verstanden zu haben, aber es den Worten Jesu widerspricht, dann wollen wir es erneut prüfen.
  • An welchem Tag und zu welcher Stunde das sein wird, weiß niemand, auch nicht die Engel im Himmel, nicht einmal der Sohn, sondern ganz allein der Vater. (Mt 24,36)
    Ihr braucht die Zeiten und Fristen nicht zu kennen. Mein Vater allein hat sie in seiner Vollmacht festgelegt. (Apg 1,7)
    -> Aufgrund der Texte der Offenbarung kann nicht berechnet werden, wann der Tag des Herrn kommen wird.
    Die Offenbarung ist sowohl in die Zeit ihrer Entstehung geschrieben, als auch in die Gegenwart und in die Endzeit.
    Wir dürfen uns von Gottes Plan immer wieder neu überraschen lassen!
  • Die wesentlichen Botschaften der Offenbarung sind:
    -> Erkenntnis und Entscheidung
    -> Gott ist der Herr über alle Zeiten!
    Egal, wie die aktuelle Situation eines Einzelnen oder der ganzen Welt aussieht: Gott wird siegreich bleiben!