Trost II

wo hast Du mich gefunden?
im Regen
das Gesicht schwarz vor Tränen
im Schlamm
den Mund dunkel vor Schmerz
im Nebel
das Herz stumm vor Angst

wohin bringst Du mich?
in meine Arme
damit Ich deine Tränen weine
an mein Ohr
damit Ich deinen Schmerz erfahre
unter meine Flügel
damit Ich deine Angst spüre

komm
komm
komm, mein Kind

sei nicht mehr allein